Gemeindehaus, Leuzigen

Beschreibung

Das bestehende Gemeindehaus ist ein qualitätvoller Walmdachbau. Er wurde in der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und ist heute als schützenswert eingestuft. Das Gebäude ist durch seine verschiedenen, öffentlichen Nutzungen von hoher lokalhistorischer Bedeutung. Zudem besticht es als wichtiger, raumdefinierenden Baukörper im Dorfzentrum. Das Projekt schlägt vor den bestehenden Gangbereich allseitig durch eine Servicezone zu erweitern. Dies hat neben einer effizienten Lösung der Haustechnischen Installationen den Vorteil die gesamte Abwicklung der Fassaden den Wohnraumteilen zuordnen zu können. Darüberhinaus bietet dieses Konzept eine grosse Flexibilität in der Unterteilung zu verschiedenen Wohnungsgrössen. Räume können modulartig zusammengefügt werden. Dieser Logik folgend wird das Dachgeschoss ausgebaut. Schlichte Dachlukarnen markieren einerseits einen zeitgemässen baulichen Eingriff und andererseits einen respektvollen Umgang mit der historischen Bausubstanz.

Diese Referenz als PDF herunterladen.

Daten

Baujahr

2013

Bauherrschaft

Wohnbaugenossenschaft Daheim Leuzigen

Architekt

Wahlirüefli Architekten

Gewerbebau

Dienstleistungsgebäude

Umbau

Sanierung

Zielgruppe

Architekt / Ingenieur

Leistungen

Generell

Fassade, Fenster, Innenausbau