Rückblick: Sicherheit und Einbruchschutz im Eigenheim

Am 31. März 2019 fand der „Sicherheit und Einbruchschutz im Eigenheim“ im Treffpunkt Holz statt. Gut 40 Teilnehmer nahmen gespannt an den Referaten von Bruno Lüthi und Markus Steiner teil.

Themeninhalte:

Kennen Sie die Sicherheitslücken Ihres Zuhauses? Wissen Sie, wie Einbrecher vorgehen? Was müssen Sie beachten, wenn eingebrochen wurde? Und was tut die Kantonspolizei Bern, nachdem ein Einbruch begangen wurde? Einbrüche geschehen überall und jederzeit. Sie können jedoch den Einbruchschutz mit einfachen Massnahmen erhöhen.

Referenten:

Bruno Lüthi ist Dienstchef Sicherheitsberatung bei der Kantonspolizei Bern. Er ist als Risk Manager of Technical Safety seit 17 Jahren in der Sicherheitsberatung tätig und gehört der Fachkommission Sicheres Wohnen Schweiz an.

Das Eigenheim vor Einbrechern schützen

  • Wird mehr in Wohnungen oder in Einfamilienhäuser eingebrochen?
  • Wann wird am häufigsten eingebrochen?
  • Wer sind die Einbrecher?
  • Wie wird eingebrochen?
  • Gibt es ein sicheres Versteck für Wertgegenstände?
  • Mit welchen Massnahmen werden Liegenschaften einbruchsicher?
  • Wie schütze ich mein Zuhause vor Einbrechern, wenn ich in die Ferien verreise?

 

Markus Steiner ist operativer Geschäftsleiter bei Stuberholz und Techniker TS Holzbau. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema bauliche Sicherheit bei Bau- und Umbauprojekten.

Mehr Sicherheit durch bauliche Massnahmen

  • Welche Unfälle in Wohnbauten werden durch die Bausubstanz begünstigt?
  • Wie können häufige Unfälle im Haus baulich vermieden werden?
  • Worauf muss bei der Sicherheit von Geländer und Brüstungen geachtet werden?
  • Wie kann Stürzen bei Treppen vorgebeugt werden?
  • Welche Bodenbeläge sind sicherer und welche weniger?
  • Welche Türen und Tore sind sicher?
  • Welche Sicherheitsvorschriften und Normen sind für Bauherren relevant?

Hier finden Sie den Flyer zum Anlass

Der Anlass war kostenlos dank unserer Partner:

glutz